Bilder: OW und CR

Gottesdienst zu Hause - Nr. 17

von Diakonin Hilke Grabau und Pastorin Anna Schwengber

Fürchtet euch nicht!

– ein Gottesdienst zu Hause und mit allen –
durch den Geist verbunden


Ausgabe 17 (09. Mai 2020)

Bitte beachten Sie: diese Andacht muss nicht perfekt sein!
Sie dürfen stocken und stottern, Sie dürfen suchen und blättern. Sie sind niemandem etwas schuldig.
Im Gegenteil: Sie sind hier, um vor Gott mit einer Andacht beschenkt zu werden!

Was Sie brauchen:

  • Eine Kerze
  • Ein Evangelisches Gesangbuch
  • Zeit für Gott und sich
  • Das Faltblatt (PDF) oder diese Seite

Kerze anzünden ~ Stille

Gebet

Gott, ich bin hier allein
und doch sind wir alle durch deinen Geist miteinander verbunden. Und so feiere ich in deinem Namen Gottesdienst. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Aus Psalm 139 (auch im Evangelischen Gesangbuch Nr. 754)

Gott, du kennst mich und weißt alles über mich.
Du begleitest jeden Schritt, den ich tue.
Von allen Seiten umgibst du mich.
Ich bin nur ein kleiner Mensch in der großen Welt.
Und doch interessierst du dich so sehr für mich.
Es gibt keinen Ort, wo mich deine Hand nicht hält.
Auch wenn es dunkel ist, weißt du, wo ich bin.
Für dich ist die Nacht hell wie der Tag.
Seit meiner Geburt kennst du mich.
Schon bevor ich geboren war, hast du mich gedacht.
Vom ersten Lebenstag an warst du bei mir.
Und du weißt, wo mein Weg einmal hinführt.
Ich bitte dich Gott, dass du nie von meiner Seite weichst.
(nach Martin Polster und Elena Temporin)

Stille

Impuls

An diesem Wochenende wären sie gewesen: die beiden Konfirmationsgottesdienste in der Kirchengemeinde Groß-Buchholz. Nächstes Wochenende dann in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde. Nun sind diese Feste verschoben. Viele Konfis, die Familien und ebenso wir als Gemeinde sind traurig darüber, auch wenn wir wissen, dass es wohl die richtige Entscheidung war.
Im 139. Psalm heißt es: „Schon bevor ich geboren war, hast du mich gedacht.“ – Gott interessiert sich für uns, für seine Menschen. Davon lässt er sich nicht mehr abbringen – auch nicht durch verschobene (nur verschoben, nicht ausgefallene!) Taufen oder Konfirmationen. Gottes Segen, den wir in der Taufe und Konfirmation dann laut aussprechen, sein Ja zu uns, gilt auch jetzt schon.
Darauf dürfen wir alle vertrauen. Amen.

Stille oder

Gesang (z. B. EG Nr. 561 „Herr, wir bitten: Komm und segne uns“ oder „Meine Zeit") oder

Gebet (denken Sie dabei heute zum Beispiel an alle Konfirmand*innen und überlegen Sie sich, was Sie ihnen für ihren Weg als Christen wünschen).

Vaterunser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen

Gott segne uns und behüte uns, Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Gott erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden
Amen.

Stille

Kerze auspusten

Bleiben Sie gesegnet und behütet!
Ihre Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde
und Kirchengemeinde Groß-Buchholz