Bilder: OW und CR

Gottesdienst zu Hause - Nr. 67

von Diakonin Hilke Grabau

Gottesdienst zum Mitnehmen

– ein Gottesdienst zu Hause und mit allen –
durch den Geist verbunden


Ausgabe 67 (7. April 2021)

Bitte beachten Sie: Heute ist unsere Andacht gedacht für kleine und große Menschen, also für die ganze Familie!

Alle können einen Teil der Andacht übernehmen. Es geht aber auch alleine.

Sie sind hier, um vor Gott mit einer Andacht beschenkt zu werden!

Was Sie brauchen:

  • Eine Kerze
  • evtl. ein paar Blumen
  • Schere, Papier, Watte, Kleber
  • Ein Evangelisches Gesangbuch
  • Zeit für Gott, die Familie und sich
  • Dieses Faltblatt

Kerze anzünden       Dazu wird gesagt:
Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt! Wo Menschen in seinem Namen zusammenkommen, da ist Licht. Es breitet sich aus. Es wärmt uns. Da ist Gottes Liebe mitten unter uns. Amen.

Lied: (EG 564) „Wo zwei oder drei in meinem Namen …“

Gebet (aus dem Kindergottesdienst)
Alles, was wir heute tun, singen, spielen, lachen, ruh‘n,
soll gescheh‘n in deinem Namen und mit deinem Segen. Amen.

Aus Psalm 121 (auch im Evangelischen Gesangbuch Nr. 749)
Gott behütet mich.
Er behütet mich auf allen Wegen, heute und immer.
Ich schaue hin, ich schaue her und frage: „Will mir denn keiner helfen?“ Dann fällt mir ein, dass Gott bei mir ist. Gott, der Himmel und Erde gemacht hat. Gott behütet mich.
Er behütet mich auf allen Wegen, heute und immer.
Gott schläft nicht. Er führt meine Füße bei jedem Schritt.
Er ist bei mir wie mein Schatten, und leitet meine Hand.
Tag und Nacht steht er mir zur Seite.
Gott behütet mich. Er behütet mich auf allen Wegen, heute und immer.            (Übersetzung von Gottfried Mohr)

„Jesus erscheint den Jüngern“ (Lukas 24, 13-43) aus der Kinderbibel
lesen oder die Erzählung mit dem Kamishibai bei YouTube ansehen:

Impuls
Auf dem Weg sein: Zu Fuß, per Fahrrad, im Wald, am Wasser auf einem Feldweg. Viele von uns waren häufig unterwegs in der Natur in den vergangenen Wochen und Monaten. Manche allein, mit viel Zeit für die eigenen Gedanken, manche zu zweit oder in Gruppen.
Für mich sind solche Wege oft die beste Zeit für Gespräche. Jemand geht mit auf dem Weg, hört mir zu, nimmt Anteil an dem, was mich gerade bewegt, fragt nach, hat neue Ideen und trägt so vielleicht zur Lösung eines Problems bei. Für die beiden Jünger war Jesus dieser geduldige Zuhörer. Durch den gemeinsamen Weg schöpften sie neue Zuversicht und Kraft.
Die Jünger erkennen Jesus an der Art, wie er mit ihnen das Brot bricht und teilt. Backt Euch doch auch einmal Euer eigenes Brot und teilt es miteinander. (Rezept siehe Anhang). Das Herz könnt Ihr ausschneiden und, mit aufmunternden Worten versehen, an einen lieben Menschen verschenken.

Gesang (EG Nr. 171) “Bewahre uns Gott“ oder ein anderes Lied, dass Ihr mögt.

Gebet
Wir beten für andere.
Guter Gott, heute denke ich besonders an….
wer möchte erzählt seine Sorgen, Wünsche, Bitten.
Gott du kennst uns. Du weißt, wie es uns geht.
Deine Nähe brauchen wir. Lass uns nicht allein.
Danke Gott.

Vaterunser
Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen 
Wer hat kann ein buntes Tuch oder einen Schal dazu nehmen und ihn dem jeweils nächsten Mitfeiernden um die Schultern legen mit den Worten:

Jesus spricht: >Ich bin das Licht der Welt< Gehe nun unter seinem Segen in diese Woche.“ – oder: „Gott segne dich und behüte dich!“

Zum Schluss: Amen

Kerze auspusten

Bleiben Sie gesegnet und behütet!
Ihre Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde
und Kirchengemeinde Groß-Buchholz