Bilder: OW und CR

Gottesdienst zu Hause - Nr. 85

von Pastorin Heike Löhr

Gottesdienst zum Mitnehmen

– ein Gottesdienst zu Hause und mit allen –
durch den Geist verbunden


Ausgabe 85 (11. August 2021)

Was Sie brauchen:

  • Eine Kerze
  • vielleicht ein Evangelisches Gesangbuch (EG)
  • Zeit für Gott und sich
  • Das Faltblatt (PDF) oder diese Seite

Kerze anzünden

Gebet
Gott, durch deinen Geist sind wir vereint,
auch wenn wir gerade allein sind oder uns allein fühlen.
So feiere ich jetzt diesen Gottesdienst. Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lukas 10,27
Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst«.

Stille

Impuls
Kennen Sie die „Dreifache Liebe“? Diesen Ausdruck las ich neulich als Überschrift zu diesem Vers aus dem Lukasevangelium. Erst stutzte ich: wir kennen diesen Text ja zumeist unter dem Motto „Doppelgebot der Liebe“: Wir werden darin aufgefordert, Gott zu lieben, und zwar mit Haut und Haar, mit Leib und Seele, eben ganz und gar.
Und unseren Nächsten sollen wir lieben, und den sollen wir lieben wie uns selbst. Da sind sie also, die drei Personen, die von unserer Liebe erreicht werden sollen, die dreifache Liebe eben. Das klingt ganz schön anspruchsvoll – und kann man Liebe überhaupt „anordnen“, du „sollst“ …?
In der vergangenen Woche ging es an dieser Stelle um die Zehn Gebote, die weniger Gesetz sein wollen als Hilfe zum Leben. Manche sagen, dieser Vers aus dem Lukasevangelium wäre so etwas wie eine Zusammenfassung der Gebote: Gott gibt sie uns, damit uns das Leben miteinander gut gelingt. In der Verbindung zu ihm werden wir gestärkt für das Miteinander. Und Gott tut noch mehr: an verschiedenen Stellen der Bibel lesen wir, dass Gott selbst die Liebe ist, dass er uns mit Liebe begegnet und wir diese empfangene Liebe weitergeben können.
So umfangen von der Liebe Gottes hört sich dieses Liebesgebot doch vielleicht nicht mehr so sehr gebieterisch an als vielmehr verheißungsvoll.

Stille

oder

Gesang (EG 419 „Hilf, Herr meines Lebens“ oder EG 420 „Brich mit dem Hungrigen dein Brot“)

oder

Gebet

Vaterunser
Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen
Gott segne uns und behüte uns,
Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Gott erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden. Amen.

Stille

Kerze löschen

Bleiben Sie gesegnet und behütet!
Ihre Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde
und Kirchengemeinde Groß-Buchholz